Außerirdische auf Bollerpopel

Alfred EisbeinAlfred Eisbein war einen Bewohner vom Planeten Genesis 8. Er hatte dort einen stinklangweiligen Bürojob. Irgendwann hat er dann einmal bei dem großen Erfinderwettbewerb auf dem Planeten Plantano mitgemacht. Seine Erfindung: „Ein Zettel mit was ganz wichtigem drauf“ hat die Jury aber leider nicht überzeugen können. Es gab nicht mal einen Trostpreis für ihn. Da war er dann so stinksauer, dass er auf seinem Heimatplaneten Genesis 8 seither nie mehr gesehen wurde. Er wollte raus. Mal woanders hin. War halt total sauer.

In einer Kneipe auf dem Planeten Knödelfitz behauptete ein klapysischer Zyklopenmurk, er habe ihn (Alfred Eisbein) auf dem Planeten Bollerpopel (auch blauer Planet genannt) gesehen. Er (Alfred Eisbein) würde sich dort Albert nennen, aber immer noch in einem Büro hocken. Er hätte seinem Zettel mit was wichtigem drauf noch einen Buchstaben hinzugefügt und dann habe er damit auf dem blauen Planeten einen Preis gewonnen.

Schnell machte es die Runde, dass man auf Bollerpopel leicht Preise einheimsen kann, und seither wollen immer mehr Außerirdische dahin.

Stani Sternenstaub meint, dass an der Geschichte schon was dran sein kann, denn er selbst sieht auch immer Außerirdische zwischen den Erdlingen herumspringen, wenn er auf Bollerpopel ist. Und manche sind echt total Gaga. Wow!

Ach ja, übrigens “Bollerpopel”, so nennt die hiesige Weltraumgemeinde die Erde.

Hm.

Erde Große Erdlinge sind manchmal irgendwie komisch. – Niesahsah

Außerirdische Geschäftsidee

Ysterischer Zyknek mit NachwuchsAuf dem Planet Murks ist das Rad noch nicht erfunden worden. Daher trägt der Ysterische Zykneg (hier im Bild sehen wir eine attraktive weibliche Bewohnerin) seinen Nachwuchs immer in der sogenannten Baby-Zyknek-Schachtel spazieren und nicht in so einer schicken Rollboxen wie Ihr Erdlinge es macht.
Mein Tipp: Auf zum Planeten Murks und eine Radmaschine mitbringen. Dann viele Räder machen und Reich werden. Wenn Du schon mal da bist kannst Du Dir ja vielleicht auch eine Zyknekinische zur Frau nehmen. Und wenn Ihr dann noch eine neue Warianzze macht heißt Du nicht mehr Erdling sondern Grunzmopel und sie heißt nicht mehr Ysterische Zyknekine sondern Zubbelknitze. Ist doch toll. Also, wie siehst aus?
Übrigens. Das auf dem Kopf ist keine Antenne.
-Niesahsah

Was ist eine neue Warianzze?

Was ist eine neue WarianzzeBei der Kreuzung von Außerirdischen verschiedenen Ursprungs entsteht eine sogenannte „neue Warianzze“. Diese „neue Warianzze“ ist hilfreich für die universelle Artenvielfalt da es sonst echt langweilig wird.
Für Eltern einer „neuen Warianzze“ werden immer feste Begriffe verwendet und die „neue Warianzze“ entsteht wie folgt: Irgendein männlicher Weltraumbewohner (der in so einem Fall dann Grunzmopel genannt wird) trifft eine X-beliebige Weltraumbewohnerin (die in so einem Fall dann Zubbelknitze heißt) und wenn sich beide einig sind, dann … Zappzerapp … kann daraus eine „neue Warianzze“ entstehen.
Eigentlich entstehen ja immer und überall neue Weltraumbewohner. Nur da wo ein Grunzmopel und eine Zubbelknitze am Werk waren, heißt es eben „neue Warianzze“. Verstehst Du?

Es gibt die unterschiedlichsten „neuen Warianzzn“ und ich finde sie sehen immer lustig aus. Hier auf der Erde hab ich schon einige gesehen. – Niesahsah

Schlamastischer Krabbelkäfer auf der Erde

Krabbelkäfer SchlamastischerAchtung. Ich habe gerade einen schlamastischer Krabbelkäfer auf einer Wiese entdeckt. (Glaube ich zumindest). Dieser Käfer lebt mormalerweise in der Kalorz-Galaxie auf Pandafong (auch grüner Knet genannt) und auf dem Saturnmond Titan (auch Schrumpelklötz genannt) und liebt Käsecracker und Marzipankartoffeln. Solange man ihm seine Marzipankartoffeln lässt ist er harmlos. Ausserdem reitet er gerne.
Wie kommt der auf die Erde?
Ich glaube, der ist mir wohl beim Sternenstaubtanken auf Bollerpopel auf mein Schnuppobafumm gekrabbelt und kurz vor meiner Notlandung auf der Erde abgesprungen. Sorry, aber diese Käfer krabbeln echt überall drauf.